Wie diese und ähnliche Situationen besser einzuschätzen sind und welche Möglichkeiten es gibt, Risiken zu minimieren, veranschaulichte Josef Schinagl von der T-Systems Business Service GmbH am 15. Juli an der FH Landshut. Wesentliches Merkmal ist die Unterteilung von geplanten Änderungen der IT in Standardänderungen und nicht-Standardänderungen, wobei immer die Auswirkungen auf den Geschäftsprozess bei der Beurteilung maßgebend sind. Die Risiken werden anhand eines vollständigen Fragenkatalogs beurteilt und führen zu einer Risikoeinschätzung, die zu differenzierten Begleitmaßnahmen bei der Durchführung der Änderung führen. Schinagl konnte seine Ausführungen durch anwendbare Tools praktisch untermauern und stellte den Anwesenden diese auf den Anwendungsfall anpassbaren Werkzeuge zur Verfügung.

Der Themenabend wurde von der IHK Niederbayern zusammen mit dem IT-Forum Niederbayern e. V. organisiert. Thomas Zajac, Vorstand des neu gegründeten Vereins, stellte in seinem Einführungsvortrag die Zielsetzung des Vereins dar und hob die exzellente Zusammenarbeit mit der IHK hervor.

Interessierte wenden sich bitte an Dieter Hilgärtner, IHK Niederbayern, Telefon: 0851 507-347, E-Mail: hilgaertner@passau.ihk.de.