Diese richtete sich vor allem an mittelständische Unternehmen. Hochrangige Referenten informierten unter anderem über die Hacking-Problematik sowie die optimale Nutzung des Firewall-Reports zur Analyse sicherheitsrelevanter Ereignisse. Darüber hinaus wurde über zwei effektive Maßnahmen zur Verbesserung der IT-Sicherheit referiert: die Verschlüsselung beim Email-Versand sowie die digitale Signatur. Die Fachvorträge wurden durch eine kleine Fachausstellung begleitet. Diese diente vor allem der individuellen Beratung der Teilnehmer.

Die Wirtschaftsregion Donaustädte mit den Mitgliedsstädten Regensburg, Straubing, Deggendorf, Passau und Linz richtet die Veranstaltung „IT-Sicherheit am Donaustrand“ seit dem Jahr 2008 jährlich in einer oder mehreren Partnerstädten aus. Dabei wird jeweils ein aktueller und spannender Themenschwerpunkt gewählt, dieses Jahr in Deggendorf „Informationssicherheit für Ihr Unternehmen – Lösungen für die Praxis“. Maßgeblich bei der Organisation der Veranstaltung unterstützt wurde die Wirtschaftsförderung der Stadt Deggendorf vom Bayerischen IT-Sicherheitscluster e.V., der IHK Niederbayern und dem IT-Forum Niederbayerne.V. Der IT-Sicherheitscluster e.V. ist ein Zusammenschluss von Unternehmen der IT-Wirtschaft, Nutzern von IT-Sicherheitstechnologien, Hochschulen, weiteren Forschungs- und Weiterbildungseinrichtungen sowie Juristen.

Bei rund 50 Teilnehmern und fachlich fundierter sowie spannender Vorträge freuen sich Organisatoren und Referenten über „den vollen Erfolg der Veranstaltung“.